Selbsthilfe Waschen / Spülen /Trocknen

Selbsthilfe bei Spülmaschinen

1). Fehler: Maschine geht nicht ins Programm, Kontrolleuchte leuchtet, leises Brummen
Prüfung: Wasserzulauf prüfen, Maschine bekommt kein Wasser.

2). Fehler: Geschirr ist dreckig
Prüfung: Achten Sie auf die ausreichende Dosierung Ihres Reinigers, prüfen Sie, ob die Sprüharme verstopft sind, prüfen Sie gegebenenfalls ob Ihre Filter verstopft sind. Kontrollieren Sie den Sitz der Geschirrwagen, da eventuell zu große Platten oder Teller den oberen Sprüharm am drehen hindern könnten (Oberkorb hochstellen), eventuell ist ein Besteckteil durch den Besteckkorb gerutscht und blockiert den unteren Sprüharm (Besteckkörbe mit Löchern im Boden bitte unbedingt austauschen).

3). Fehler: Gerät pumpt nicht ab
Prüfung: Kontrollieren Sie, ob der Ablaufschlauch am Anschluß des Syphons verstopft ist.

4). Fehler: Spülergebnis nicht zufriedenstellend, weiße Beläge auf dem Geschirr
Prüfung: Prüfen Sie zuerst, ob sich die Beläge unter Wasser abspülen lassen.

Belag läßt sich unter Wasser abspülen:
Prüfen Sie den festen Sitz des Salzbehälterdeckels, achten Sie auf die Dosierung Ihres Reinigers (überdosiert), bei streifigen Belägen prüfen Sie die Einstellung Ihres Klarspülers und passen Sie diese dem Härtegrad Ihres Wassers an.

Belag läßt sich nicht unter Wasser abspülen:
Bei einheitlicher Trübung handelt es sich vermutlich um Kalk. Prüfen Sie, ob noch eine ausreichende Menge Salz im Gerät vorhanden ist, passen Sie die Regeneriereinrichtung der Spülmaschine Ihrem Wasserhärtegrad an, für Benutzer von 3/4/5 in 1-Produkten gilt -- stellen Sie auf Monoprodukte um und nutzen Sie wieder die Regeneriereinrichtung Ihres Geschirrspülers.
Ringförmige, irreversibele Trübungen, besonders an Trinkrändern von Gläsern oder an der bauchigsten Stelle der Gläser, sind echte Glasschäden!

Glasschäden:
Durch maschinelles Spülen und die hieraus resultierende mechanische Arbeit, welche auf die Gläser einwirkt, stoßen diese wärend des Spülvorgangs ständig aneinander. Risse und Kratzer, sogenannte Rattermarken, sind die Folge. Wasser kann nun wärend des Spülvorgangs durch diese Risse in das Glas eindringen und bereits gelöste Glasteilchen herausspülen.

Sie wünschen weitere Informationen zum maschinellen Spülen, wir empfehlen Ihnen den folgenden Link:


Somat FAQ


Selbsthilfe bei Waschmaschinen

1). Fehler:
Maschine läßt sich nicht starten, keinerlei Geräusche, Kontrolleuchte leuchtet
Prüfung: Überprüfen Sie, daß die Türe richtig geschlossen ist.

2). Fehler: Maschine startet das Programm nicht, Kontrolleuchte leuchtet, leises Brummen
Prüfung: vgl. Spülmaschine Punkt 1).

3). Fehler: Gerät pumpt nicht ab
Prüfung: vgl. Spülmaschine Punkt 3)., zusätzlich prüfen Sie bitte den Fremdkörperschutz (Flusensieb) Ihres Gerätes
TIP: Maschine auf Abpumpen stellen und immer kurz an- und wieder ausschalten. Beobachten Sie hierbei den Ablaufschlauch. Wenn sich beim anspringen der Pumpe der Ablaufschlauch sichtbar bewegt, so liegt die Verstopfung hinter der Pumpe und somit im Ablaufschlauch oder Syphon.

4). Fehler: Helle Flecken in dunkler Wäsche, Grauschleier, Wäsche seifig.
Prüfung: Achten Sie auf die Dosierung Ihres Waschmittels (Überdosierung).
TIP: Viele Kunden kaufen leider immer noch im Handel Waschmittel in 4kg / 5kg oder 10kg Paketgrößen. Diese Waschmittel sind nicht konzentriert und bei einer Standartbeladung von 5kg Wäsche, mittlerer Wasserhärte und normalen Verschutzungsgrad benötigen Sie hier (je nach Hersteller) zwischen 190-220Gramm Waschmittel. Da es sich bei den neuen Waschmaschinen ausnahmslos um Energiespargeräte handelt, kommt es hier schnell zu Überdosierungen, da die im Gerät befindliche Wassermenge die Pulvermassen nicht lösen kann! Benutzen Sie bitte ausschließlich Konzentrate, diese waschen auch gut in alten Geräten!

5). Fehler:
Maschine hat nicht, oder nur ungenügend geschleudert.
Prüfung: vgl. Punkt 3)., zusätzlich achten Sie bitte auf eine gleichmäßige Wäscheverteilung, da die Geräte bei Unwucht den Schleudergang unterbrechen können. Nicht Überladen aber auch auf keinen Fall zu wenig Wäsche in die Trommel.

6). Fehler: Maschine hört nicht auf Wasser zu ziehen, oder läuft ohne Ende
Prüfung: Beachten Sie die Mindesthöhe Ihres Ablaufschlauches. Bei den meisten Geräten darf der Schlauch nicht direkt auf dem Boden liegen, bzw. der Syphon darf nicht zu tief montiert sein.


Selbsthilfe bei Trocknern


1). Fehler:
Trockner läßt sich nicht starten
Prüfung: Prüfen Sie, ob die Türe richtig geschlossen ist, überprüfen Sie bei Kondenstrocknern den Wasserbehälter und leeren Sie diesen gegebenenfalls.

2). Fehler: Trockner trocknet stundenlang ohne aufzuhören, Wäsche ist feucht und heiß.
Prüfung: Bei Kondensatgeräten prüfen Sie bitte, ob das Gerät in einem ausreichend großen, belüfeteten Raum steht (der Kondensator wird mit Raumluft gekühlt, ist der Raum zu klein und/oder keine ausreichende Lüftung vorhanden, so steigt die Raumtemperatur wärend des Trockengangs stetig an, die Kühlung des Kondensators wird immer schlechter, das Wasser kann nicht mehr kondensieren) Die meisten Hersteller geben als maximale Umgebungstemperatur eine Temperatur von +25°C an!

Bei Abluftgeräten prüfen Sie bitte die Abluftwege. In der Regel gilt -- mehr als 2,5m Abluftschlauch sind nicht zulässig, keine Knicke, keine Reduzierungen im Abluftdurchmesser. Kontrollieren Sie bei Mauerkasten-Anschlüssen die Außenjalousie und das eventuell vorhandene Fliegengitter auf Verstopfung. Prüfen Sie die Umgebungstemperatur! Im Gegensatz zu Kondenstrocknern arbeiten Ablufttrockner nur ungenügend bei niedrigen Temperaturen (der Ablufttrockner zieht Luft aus dem Raum an, erwärmt diese und bläst sie durch die Wäsche nach außen. Steht ein Ablufttrockner im Winter im unbeheizten Keller, reicht eventuell die Heizleistung des Systems nicht mehr aus um die Arbeitstemperatur zu erreichen).

3). Fehler: Gerät heizt nur kurz, wird dann wieder kalt
Prüfung: Kontrolieren Sie die Luftwege auf Verstopfung(Hitzestau)